17 Jan 2011

TA22 – Survival International

Posted by Thomas Lohninger

Um das neue Jahr einzuleiten habe ich eine Folge in Berlin mit dem deutschen Büro von Survival International aufgenommen. Linda Poppe hat mit mir über ihre Arbeit, die Organisation und das Thema indigener Gruppen gesprochen.

UPDATE: In der Sendung sprechen wir über den Plan Botswanas eine Diamanten Miene im Central Kalahari Game Reserve zu bauen. Inzwischen ist der Bau beschlossen.

UPDATE2: Eine kürzlich von Wikileaks veröffentlichte diplomatische Depesche des US-Botschafters in Botswana bestätigt die negativen Konsequenzen der Umsiedelung indigener Gruppen aus dem CKGR. Deutsche Übersetzung auf Survival International.de.

UPDATE3: Ich habe mich näher mit der Arbeit von Survival International auseinandergesetzt und eine kritische Analyse zu ihren Handlungen im Rahmen des CKGR Konfliktes verfasst

Themen:

  • Vorstellung von Survival International
  • Geschichte des Vereins
  • Darstellungsformen von indigenen Menschen
  • unkontaktierte indigene Gruppen
  • Kritik an der Arbeit von Survival International
  • Fundraising in Survival International
  • Survival und die Anthropologie

Literatur:

  • Hitchcock, Ikeya, Biesele, Lee; Introduction- Updating the San, Image and Reality of an African People in the Twenty First Century, in: SENRI ETHNOLOGICAL STUDIES Volume 70, 2006, pp. 1-42;
  • Jacqueline Solway; HUMAN RIGHTS AND NGO WRONGS’/  CONFLICT DIAMONDS, CULTURE WARS AND THE BUSHMAN QUESTION, in: Africa: The Journal of the International African Institute, Volume 79, Number 3, 2009, pp. 321-346
  • Steven Robins, NGOs, ‘Bushmen’ and Double Vision: The ≠ Khomani San Land Claim and the Cultural Politics of ‘Community’ and ‘Development’ in the Kalahari, in: Journal of Southern African Studies, Vol. 27, No. 4 (Dec., 2001), pp. 833-853
  • Hermann Mückler, Einführung in die Ethnologie Ozeaniens, 2009, Facultas Verlag, Wien

Links:

Leave a Reply

Message: