10 Oct 2011

TA37 – Cyberanthropology

Posted by Thomas Lohninger

Cyberanthropology ist das Thema der heutigen Sendung. Gemeinsam mit Alexander Knorr und Bernadette habe ich mir am Rande der heuer in Wien stattfindenden Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV) über dieses Thema und das gleichnamige Buch von Alexander unterhalten.

 

Themen: (chronologisch)

  • Warum “Cyber”anthropology?
  • Was ist unter Kybernetik zu verstehen?
  • Verwurzelung dieser Denkschule in den Sozialwissenschaften
  • Die langen 1960er und wie der Staat zum Apparat wurde
  • Wie ist die Kybernetik in unsere Gesellschaften eingewoben
  • Die Kybernetisierung der Hochschulen
  • Ein kurzer Querschnitt von Alexanders Buch
  • Grenzfälle des Menschenbildes
  • Das Drama um die Ambivalenz von Technologie
  • Die Bedeutung der (Computer-) Spiele für die Aneignung von Technologie
  • Begriffshygiene hinsichtlich “virtuell” und “Cyber-“
  • Die Charakteristika technisch vermittelter Interaktion
  • Wie ist Alexander zum Digitalen gekommen?
  • Meine simplizifierte Sicht des Kontrollverlustes

 

Ressourcen:

  • KNORR, ALEXANDER. 2011. Cyberanthropology. Wuppertal: Peter Hammer.
  • AUMANN, PHILIPP. 2009. Mode und Methode: Die Kybernetik in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen, München: Wallstein, Deutsches Museum.
  • HAGNER, MICHAEL UND ERICH HÖRL (Hrsg.). 2008. Die Transformation des Humanen: Beiträge zur Kulturgeschichte der Kybernetik. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • GUGERLI, DAVID. 2008. “Kybernetisierung der Hochschule: Zur Genese des universitären Managements,” in Die Transformation des Humanen: Beiträge zur Kulturgeschichte der Kybernetik herausgegeben von Erich Hörl und Michael Hagner, S. 414-439. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • STÖCKER, CHRISTIAN. 2011. Nerd Attack: Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook. München: DVA.
  • SATO, IKUYA. 1991. Kamikaze biker: Parody and anomy in affluent Japan. Chicago, London: University of Chicago Press.
  • Oscar “Blade Runner” Pistorius: “Fastest man on no legs”
  • Caster Semenya: Kontroverse “Überprüfung des Geschlechts” einer Mittelstreckenläuferin
  • PFAFFENBERGER, BRYAN. 1992a. Social Anthropology of technology. Annual Review of Anthropology 21: 491-516.
  • PFAFFENBERGER, BRYAN. 1992b. Technological dramas. Science, Technology & Human Values 17(3): 282-313.
  • cyberpunkreview.com
  • SALEN, KATIE UND ERIC ZIMMERMAN. 2004. Rules of play: Game design fundamentals. Cambridge, London: MIT Press.
    “Play is free movement within a more rigid structure.” (Salen & Zimmerman 2004: 304)
  • Alexander Knorrs blog xirdalium

Subscribe to Comments

3 Responses to “TA37 – Cyberanthropology”

  1. […] that?]. I talked a bit too much about cybernetics to my taste, but judge for yourself: ↑TA37—Cyberanthropology [in German—for those who do not readily understand German: 'tis a great opportunity to listen […]

     
  2. […] Listen Alexander at the Talking Anthropology podcast: Chapter 37 – Cyberanthropology […]

     
  3. Spannendes Thema.

    Die Diskussion rund um die Einflüsse von Kybernetik (ist die Grundlage meines Systemwissenschaft Studiums und meiner ewigen Interessen des Verstehens von Systemen) ist für mich eine der zentralsten Fragestellungen um die Gegenwart zu verstehen und auch die Zukunft abschätzen zu können, in all seinen Erscheinungen (Game Theory, Informationstheorie, Systemtheorie, Data Science, etc.) und beinhaltet für mich sehr viele offene ethischen Fragestellungen.

    Finde es immer wieder etwas lustig, die Fronten zwischen qualitativen und quantitativen Ansätzen zu sehen, welche neue Abgrenzungen und somit Zwänge generiert. Hier fehlen mir noch große erkenntnis-, sozial und wissenschaftstheoretische Inputs im heutigen Wissenschaftsalltag der Gesellschaft.

    Würde auch gerne mal darüber diskutieren, sollten wir uns aber auf jeden Fall von der Erkenntnistheoretischen Seite her annähren.

    Grüße, Stefan

     

    cheeseman

Leave a Reply

Message: